Adventliche Stimmung im Andreaswerk

Vechta – Im Andreaswerk wird derzeit gebastelt und gebacken, dekoriert und organisiert. Bereits Wochen vor dem Weihnachtsmarkt bereiten sich die Einrichtungen und Häuser des Vereins auf die jährliche Traditionsveranstaltung in der Landwehrstraße 7 vor. „Das Schöne ist, dass sich alle Fachabereiche des Andreaswerkes sowie die Andreas-Stiftung und die Seelsorglichen Begleiterinnen einbringen und so gemeinsam  zum Gelingen des Festes beitragen“, freut sich Martin Sander, stellvertretender Fachbereichsleiter Werkstatt und Mitorganisator. Geplant sind für den 1. Advent verschiedene Stände ebenso wie Aktionen – darunter unter anderem ein Bewegungs- und Spielangebot in der Turnhalle.

Die ersten Ideen für den diesjährigen Weihnachtsmarkt des Andreaswerkes sammelte das mehrköpfige Organisationsteam schon kurz nach der letzten Ausgabe der adventlichen Begegnung. „Was ist gut gelaufen oder lässt sich noch verbessern? Welche Wünsche und Anregungen haben die Besucher geäußert? Diese Fragen stellen wir uns möglichst frühzeitig, damit die Antworten von Beginn an in unsere Planungen einfließen können“, verrät Martin Sander. Geglückt sei ihm zufolge das Experiment, verstärkt Anbieter von außerhalb einzubeziehen und so die Auswahl noch vielfältiger zu gestalten. Entsprechend wird auch 2019 das Angebot der Fachbereiche durch die Verkaufsstände einiger Externer ergänzt.

Am gemeinsamen Stand der Werkstatt und der Andreas-Stiftung wirft derweil das nahende 50-jährige Jubiläum des Andreaswerkes seine Schatten voraus. Um auf das Ereignis aufmerksam zu machen, wird hier erstmalig ein Geschenk-Set  mit wiederverwendbarem „Coffee to go“-Jubiläumsbecher sowie einer Kaffee- und Keksprobe erhältlich sein. Der Erlös soll je zur Hälfte der Werkstatt und der Stiftung zugutekommen. Apropos Keksprobe: „Unsere Cookie-Probieraktion auf dem Vechtaer Thomasmarkt ist so gut angekommen, dass wir sie auf dem  Weihnachtsmarkt wiederholen möchten“, erzählen Martin Sander und Mitorganisator Wilfried Kruse-Bartels.

Ebenfalls vom Thomasmarkt bekannt und am 1. Advent in der Landwehrstraße vertreten: der Reibekuchenwagen des Andreaswerkes. Hinzu kommen ein Glühwein- und ein Waffelstand sowie weitere kulinarische Angebote. Am Nachmittag besteht wie gewohnt die Möglichkeit, in der Cafeteria Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen.

Der traditionelle Weihnachtsmarkt im Andreaswerk beginnt am 1. Dezember (Sonntag) um 9:30 Uhr. Gegen 17:30 Uhr endet die Veranstaltung.

weihnachtsmarkt 2019 lq
Auch in diesem Jahr wird es viel zu schauen und natürlich die eine oder andere Kleinigkeit zu kaufen geben.
Bild: Thiel/Andreaswerk