Erweiterung der Andreaskrippe ist gestartet

andreaskrippe baustart lq
Vechta
- Zwei integrative Krippengruppen sind am Standort bereits seit 2009 in Betrieb, eine weitere kommt nun hinzu:  In der Vechtaer Klemensstraße sind die seit einiger Zeit geplanten Umbauarbeiten in und an der Andreaskrippe des Andreaswerkes gestartet. Beabsichtigt ist, die neue Gruppe mit bis zu 15 Kindern im Alter von einem bis drei Jahren im Obergeschoss des Hauses unterzubringen. Bislang anderweitig vom Andreaswerk genutzte Flächen wurden zu diesem Zweck freigemacht und der Andreaskrippe zugeschlagen. Zugleich entsteht im Rahmen der Erweiterung unter anderem ein Aufzug im Eingangsbereich, der den barrierefreien Zugang zum Obergeschoss ermöglichen soll. Darüber und über die übrigen vorgesehenen Veränderungen informierte sich am Montag Bürgermeister Kristian Kater (re.) bei einem Rundgang durch das Gebäude nahe der Kreisverwaltung persönlich. Begleitet wurde er dabei von Matthias Warnking (2. v. li.), Geschäftsführer Andreaswerk, Siegfried Böckmann (2. v. re.), Fachbereichsleiter Frühförderung und Kindergarten, sowie Claudia Bührmann (li.), Abteilungsleiterin Andreaskrippe. Er freue sich, dass die Stadt Vechta durch die Schaffung einer zusätzlichen integrativen Krippengruppe das Angebot vor Ort in Zusammenarbeit mit dem Andreaswerk weiter ausbauen und noch vielfältiger gestalten könne, betonte der Bürgermeister im Anschluss. Der Startschuss für die neue Gruppe fällt voraussichtlich Anfang kommenden Jahres. 

Bild: Thiel/Andreaswerk