PCR-Testungen in der Werkstatt Steinfeld

Update vom 27.11.2021
Bei 14 der insgesamt 61 gestern am WfbM-Standort Steinfeld getesteten Personen fiel das Ergebnis positiv aus. Die Betroffenen sowie alle übrigen Beschäftigten und Mitarbeitenden, bei denen ein Abstrich genommen wurde, werden im Laufe des heutigen Tages vom Geschäftsbereich telefonisch informiert. Personen aus den WfbM-Gruppen, in denen es positive Fälle gibt, bleiben zunächst bis kommenden Dienstag (30. November) vorsichtshalber zu Hause. Über weitere Entwicklungen werden wir zeitnah an dieser Stelle informieren.

Information vom 26.11.2021

Entsprechend der aktuellen Vorschriften und des internen Hygienekonzeptes werden derzeit in den Werkstätten des Andreaswerkes regelmäßig Schnelltests durchgeführt. Bei vier Personen am Standort Steinfeld fiel dieser Test am Donnerstag, 25. November, positiv aus. Das Gesundheitsamt wurde umgehend verständigt.
Um weitere Infektionen auszuschließen bzw. eine Ausbreitung zu verhindern, fand am Freitag in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt ein PCR-Reihentest statt. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir an dieser Stelle darüber informieren.
Zudem haben sich in den vergangenen Tagen drei weitere Personen des Standortes, unabhängig voneinander und nach momentanem Kenntnisstand im privaten Umfeld, mit dem Coronavirus infiziert.
Übrigens, aktuell liegt die Impfquote unter den Beschäftigten und Mitarbeitenden bei circa 98 Prozent.
Bei Fragen stehen die Sozialen Dienste unter den bekannten Telefonnummern zur Verfügung.
Den infizierten Personen wünscht die Geschäftsbereichsleitung eine gute Besserung!


„Soziales Frühstück“ wird fortgesetzt

Vechta - Nach einer coronabedingten Zwangspause trafen sich vergangene Woche erstmals wieder Vertreterinnen und Vertreter aus dem Andreaswerk, dem Landes-Caritasverband für Oldenburg, dem Caritasverein Altenoythe und dem St. Vincenzhaus Cloppenburg mit der Bundestagsabgeordneten Silvia Breher zum „Sozialen Frühstück“. Neben Kaffee, Brötchen und Co. kommen im Rahmen dieses üblicherweise halbjährlichen Austauschs auch all die Themen auf den Tisch, die den beteiligten Einrichtungen derzeit unter den Nägeln brennen. Dieses Mal standen unter anderem die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes, die Zukunft der Tagesbildungsstätten und Sonderkindergärten sowie die Bedeutung und das nahende Ende des Projektes „Gelingende Kommunikation“ der Vielfalter gGmbH auf der Tagesordnung.

„Eine verständliche Kommunikation ist mir persönlich super wichtig. Mit schwieriger Sprache habe ich leider viel zu oft im Bundestag zu tun“, erklärte Silvia Breher zum Thema „Gelingende Kommunikation“. Entsprechend hatte sie bereits vor einigen Wochen das Andreaswerk besucht, um ihren aktuellen Wahlflyer vom dortigen „Sprachwerk – Büro für Leichte Sprache“ in Leichte Sprache übersetzen zu lassen. Mit Blick auf das Format des „Sozialen Frühstücks“ unterstrich die stellvertretende CDU-Parteivorsitzende zudem ihren Wunsch, die regelmäßigen Treffen beizubehalten: „Für mich ist dieser Austausch sehr wertvoll. Wir werden und müssen das unbedingt fortsetzen.“

Großes Interesse an den jeweiligen Ausführungen zeigte auch Tobias Gerdesmeyer. Der inzwischen neu gewählte Landrat des Landkreises Vechta nahm auf Einladung des Andreaswerkes als Gast an dem jetzigen Frühstück in den Räumlichkeiten des Vereins in Vechta teil. 

soziales fruehstueck lq
Vertreterinnen und Vertreter aus dem Andreaswerk, dem Sprachwerk des Andreaswerkes, dem Landes-Caritasverband für Oldenburg, dem Caritasverein Altenoythe und dem St. Vincenzhaus Cloppenburg begrüßten Silvia Breher, MdB (hinten, 3. v.li.) und Tobias Gerdesmeyer (Mitte) in der Landwehrstraße in Vechta.