Aktuelle Info:

Fachbereich Werkstatt: telefonische Beratung

Die Werkstätten sind geschlossen. Wir sind aber trotzdem für alle Beschäftigten und Angehörigen da.

Sie möchten gerne mit einer Person über ihre Sorgen sprechen?
Sie brauchen Beratung?
Sie als Angehörige fühlen sich erschöpft und möchten einfach mal reden?

Unser Fachpersonal (Psychologin, Sozialpädagogin) hilft Ihnen sehr gerne.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein Telefonat unter 04441 960-0 oder .

Unsere Mitarbeiter rufen Sie dann zum vereinbarten Termin an.



Am 16.03.2020 ist ein Erlass in Kraft getreten, dass Heime für Menschen mit Behinderungen nicht mehr von Besuchern betreten werden dürfen. Freien Zugang haben nur noch die zur Pflege bestimmten Personen und die behandelnden Ärzte.


Dieses Besuchsverbot gilt auch für die Angehörigen und gesetzlichen Betreuer.

Die Weisung gilt vorerst bis zum 18.04.2020.

Die Ansprechpartner im Fachbereich Wohnen sind selbstverständlich weiterhin per Telefon oder E-Mail zu erreichen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Freundliche Grüße

Matthias Warnking
Geschäftsführer



Aufgrund der Entscheidung des Landes Niedersachsen bleiben alle Kindergärten und Schulen des Andreaswerkes ab Montag, 16.03.2020 voraussichtlich bis zum 18.04.2020 geschlossen.

Dies gilt für die Krippengruppen, Kindergartengruppen, Integrationsgruppen, Sprachheilkindergärten und Heilpädagogische Kindergärten sowie die Erich Kästner-Schule in Vechta, Damme und Visbek.

Ab Dienstag, den 17.03.2020 bleiben die Werkstätten des Andreaswerkes geschlossen. Nach heutigem Kenntnisstand gehen wir davon aus, dass die Schließung bis zum 18.04.2020 gilt.

Weitere aktuelle Informationen werden über die Homepage bekannt gegeben.

Wir bitten um Verständnis.



Der Fachbereich Werkstatt hat am 16.03.2020 einen Informationsbrief für Beschäftigte, Angehörige und gesetzliche Betreuer rausgegeben.


Diesen können Sie hier einsehen.


Wohnen: Seminar für Angehörige und rechtliche Betreuer

Vechta - „Wie kann mein erwachsenes Kind auch mit einer Behinderung selbstbestimmt und sozial eingebunden wohnen?“ Um diese Frage geht es am 29. April (Mittwoch) im Rahmen eines Seminars speziell für Angehörige und rechtliche Betreuer von Menschen mit Beeinträchtigungen. Das Seminar findet in der Kirche am Campus, Feldmannskamp 1, in Vechta statt und dauert von 10:00 bis zirka 17:00 Uhr. Veranstalter ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Angehörigenvertretungen in Caritaseinrichtungen der Behindertenhilfe in Niedersachsen (LACB).

Nach einer Vorstellung „Innovativer Wohnmodelle“ am Vormittag wird nach der Mittagspause das Seminarthema durch Workshops weiter vertieft. Zur Auswahl stehen:

• Das Zusammenleben in einer Wohngemeinschaft
• Gründung einer Wohngemeinschaft – Wie gehen wir vor?
• Organisations- und Finanzierungsmöglichkeiten?
• Gemeinschaftliche Wohnformen mit dem persönlichen Budget finanzieren
• … auch für Menschen mit Schwerbehinderung
• Die Rolle der Angehörigen
• Wohnbedürfnisse und Einbeziehung der zukünftigen Bewohner

Die Teilnehmer werden gebeten, bereits bei der Anmeldung die drei für sie interessantesten Workshops anzugeben. Anmeldungen sind möglich bis zum 03.04.2020 bei Frau Nagis unter Telefon 0541/34978-141 oder per Mail an . Die Kosten betragen 20 Euro pro Person, gezahlt wird direkt vor Ort. Der Veranstalter weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist.

Bei Fragen können sich Interessierte an Herrn Böhme wenden unter der E-Mail-Adresse .