Aktuelle Info:

Fachbereich Werkstatt: telefonische Beratung

Die Werkstätten sind geschlossen. Wir sind aber trotzdem für alle Beschäftigten und Angehörigen da.

Sie möchten gerne mit einer Person über ihre Sorgen sprechen?
Sie brauchen Beratung?
Sie als Angehörige fühlen sich erschöpft und möchten einfach mal reden?

Unser Fachpersonal (Psychologin, Sozialpädagogin) hilft Ihnen sehr gerne.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein Telefonat unter 04441 960-0 oder .

Unsere Mitarbeiter rufen Sie dann zum vereinbarten Termin an.



Am 16.03.2020 ist ein Erlass in Kraft getreten, dass Heime für Menschen mit Behinderungen nicht mehr von Besuchern betreten werden dürfen. Freien Zugang haben nur noch die zur Pflege bestimmten Personen und die behandelnden Ärzte.


Dieses Besuchsverbot gilt auch für die Angehörigen und gesetzlichen Betreuer.

Die Weisung gilt vorerst bis zum 18.04.2020.

Die Ansprechpartner im Fachbereich Wohnen sind selbstverständlich weiterhin per Telefon oder E-Mail zu erreichen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Freundliche Grüße

Matthias Warnking
Geschäftsführer



Aufgrund der Entscheidung des Landes Niedersachsen bleiben alle Kindergärten und Schulen des Andreaswerkes ab Montag, 16.03.2020 voraussichtlich bis zum 18.04.2020 geschlossen.

Dies gilt für die Krippengruppen, Kindergartengruppen, Integrationsgruppen, Sprachheilkindergärten und Heilpädagogische Kindergärten sowie die Erich Kästner-Schule in Vechta, Damme und Visbek.

Ab Dienstag, den 17.03.2020 bleiben die Werkstätten des Andreaswerkes geschlossen. Nach heutigem Kenntnisstand gehen wir davon aus, dass die Schließung bis zum 18.04.2020 gilt.

Weitere aktuelle Informationen werden über die Homepage bekannt gegeben.

Wir bitten um Verständnis.



Der Fachbereich Werkstatt hat am 16.03.2020 einen Informationsbrief für Beschäftigte, Angehörige und gesetzliche Betreuer rausgegeben.


Diesen können Sie hier einsehen.


LzO-Mitarbeiter spenden 3.000 Euro

Vechta - Große Freude bei den Verantwortlichen des Andreaswerks e.V. in Vechta. Laura Drees, Mitarbeiterin der LzO und Mitglied des sogenannten Juniorenkreises, sowie Christof Pekeler von der LzO übergaben einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro.

Damit setzt die LzO eine gute Tradition fort. Bereits seit 2010 unterstützen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LzO mit ihrem Spendenaufkommen wichtige soziale Projekte im Geschäftsgebiet der Sparkasse. Im Rahmen von diversen vorweihnachtlichen Aktionen, die durch den Junioren- und den Potenzialkreis der LzO organisiert wurden, konnte somit ein Betrag von 12.000 Euro eingesammelt werden. Dieser kommt nun verschiedenen sozialen Einrichtungen zugute. Neben dem Andreaswerk e.V. in Vechta erhalten der Nordenhamer Tafel e.V., der Förderverein der Grundschule Zetel/Bohlenberge e.V., der Förderverein der Verlässlichen Grundschule Schortens e.V. sowie die NWZ-Weihnachtsaktion eine Unterstützung.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr einen namhaften Betrag als Spendensumme übergeben dürfen“, so Drees bei der Übergabe. Pekeler ergänzte: „Die Kolleginnen und Kollegen unterstützen die Arbeit des Andreaswerks e.V. sehr gerne und wissen, dass hier und in vielen anderen sozialen Einrichtungen der Region hervorragende Arbeit geleistet wird.“

Die Verantwortlichen des Andreaswerks e.V. dankten Drees und Pekeler sowie allen LzO-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeitern für die Spende. Dank der Unterstützung konnte der zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins gegründete Projektchor unter der Leitung von Bärbel Alves mit T-Shirts ausgestattet werden. Mit der verbleibenden Summe möchten die Spendenempfänger nun zeitnah weitere T-Shirts erwerben. Zum Einsatz sollen diese dann insbesondere bei den anstehenden Festumzügen in der Region kommen, an denen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen aus dem Andreaswerk anlässlich des laufenden Jubiläumsjahres teilnehmen.

lzo spende lq
Vertreter der LzO und des Andreaswerkes bei der Übergabe des symbolischen Schecks.
Foto: Thiel/Andreaswerk


Text: LzO